Freitag, 27 Oktober 2017 00:00

Begegnungen mit der Familie Cabernet

Cabernet Sauvignon ist die am meisten angebaute Rebsorte der Welt. Dank ihren hervorragenden Eigenschaften ist sie sehr beliebt für Kreuzungen – heute sind rund 80 Neuzüchtungen verzeichnet. Präsident Konrad Burkhalter hält an einer etwas anderen Rebsortendegustation aufschlussreiche Informationen für uns bereit und stellt bekannte und weniger bekannte Vertreter der Cabernet-Familie vor.


Auch in der Weinwelt war die Überraschung gross, als im Jahr 1997 durch eine DNA-Analyse festgestellt wurde, dass Cabernet Sauvignon aus einer Kreuzung von Cabernet Franc x Sauvignon Blanc stammt. Damit stand fest, dass eine weisse Sorte eben auch bei der Entstehung einer roten beteiligt sein kann. Der im Bordelais beheimatete Cabernet Sauvignon wird heute auf rund 290‘000 Hektaren auf der ganzen Welt angebaut. Grosse Rebflächen finden sich in Frankreich, in Chile den USA und in China. Die Edelrebsorte zeichnet sich aus durch hohe Qualität und gute Erträge in wärmeren und sogar heissen, aber auch in kühleren Anbauregionen. Es ist daher nicht erstaunlich, dass die Sorte gerne und häufig bei Züchtungen als Kreuzungspartner eingesetzt wird. Vom gut vorbereiteten Referenten erfahren wir mehr zu Verwandtschaftsverhältnissen, Herkunft und Hintergründen verschiedener Neuzüchtungen. So stammt der seit 2014 offiziell zugelassene Cabernet Blanc – eine der wenigen Weissweine im Cabernet-Bereich – aus der Züchtung von Cabernet Sauvignon mit einer pilzwiderstandsfähigen (PIWI) Sorte. Auch bei der Neuzüchtung Cabernet Jura war neben Cabernet Sauvignon ein PIWI-Kreuzungspartner beteiligt. Cabernet Cortis ist aus der Kreuzung von Cabernet Sauvignon mit Solaris hervorgegangen, wobei es sich bei der Weissweinsorte Solaris ebenfalls um eine Neuzüchtung handelt.


Bei der Degustation zeigt sich, dass Konrad Burkhalter keinen Aufwand gescheut und sich auf die Suche fast ausnahmslos reinsortiger Vertreter der Cabernet-Familie in verschiedenen Regionen gemacht hat. Sowohl der reinsortige Cabernet Jura aus Spiez mit schöner Frucht als auch der Cabernet Dorsa aus Schaffhausen gefallen und erweisen sich als geeignete Begleiter der Vorspeise. Auch der biologisch und vegan produzierte Cabernet Sauvignon aus dem Veneto kommt sehr gut an. In einem weiteren Flip werden drei Cabernet Franc schweizerischer, ungarischer und italienischer Herkunft miteinander verglichen. Die Meinungen gehen auseinander, einige bevorzugen den sortentypischen Vertreter aus der Côte de l’Orbe, andere ziehen den Topseller aus der Toscana des demeterzertifizierten Betriebs Duemani vor. Einigkeit besteht darüber, dass die drei Weine ganz unterschiedlich schmecken. Auf Interesse stossen auch der fassgereifte Cabernet Carbon aus Baden-Baden und der qualitativ hochstehende Cabernet Sauvignon aus Südserbien. Den Abschluss macht ein Cabernet Mitos, eine in der Pfalz und in Rheinhessen verbreitete Sorte. Der Anlass bot eine ausgezeichnete Gelegenheit, die Cabernet-Familie näher kennen zu lernen, Vergleiche anzustellen und verschiedene Weine zu verkosten, die nicht einfach zu finden sind.            Die Organisatoren Peter Willener und Konrad Burkhalter                                                      


Die degustierten Weine (reinsortig, sofern nicht anders vermerkt):
Cabernet Blanc 2016, Weingut Oberhofer, Edesheim, Pfalz 
Cabernet Sauvignon 2016, Blanc de Noir, Weingut Anselmann, Pfalz
Cabernet Jura 2015, AOC Thunersee, Rebbaugenossenschaft Spiez
Cabernet Dorsa Cabador 2014, AOC Schaffhausen
Cabernet Cortis Rubus Santer (Cuvée Cortis/Regent) 2014, Südtirol
Cabernet Carbon 2014, QBA trocken, Baden-Badener Winzergenossenschaft
Cabernet Sauvignon Vespa 2015, Azienda Argricola GIOL, Veneto
Cabernet Franc 2013, Elixir de Cabernet AOC, Côte de l’Orbe, VD
Cabernet Franc 2014, DHC Villany, Bock Winery, Ungarn
Cabernet Franc 2015, Cifra BIO, Azienda Vitivinicola Duemani, Toskana
Cabernet Sauvignon 2014, R. Collection, Raymond Vineyards Napa Valley, USA
Cabernet Sauvignon KARDAS 2013, Aleksic-Schwester Vinarjan, Serbien
Cabernet Cubin Herznacher 2014, AOC Aargau 
Cabernet Mitos 2015, Weingut Anselmann, Pfalz

 

 



 


                                                                                                                                                                            

 


 

 
           

 

 

 

                                                                                                                                                                                                                                                                       

 

 

 

 


                                                                                                                       

 

 

                                                                                                                                                                                                                               


 

 

 

 




Gelesen 627 mal
© Weinfreunde Thunersee