Freitag, 10 Februar 2017 00:00

Hauptversammlung und Degustation Weine aus Kalifornien

Nach dem Rückblick auf ein ereignisreiches Vereinsjahr und der zügigen Behandlung der Traktanden stand eine Degustation kalifornischer Weine auf dem Programm. Engagiert und gut vorbereitet präsentierte Vorstandsmitglied Paul Furer mehr als 50 Weinfreunden Anbauregionen und Winzer, kommentierte gekonnt die Weine und wartete mit einer Überraschung auf. 


36. Hauptversammlung

Präsident Konrad Burkhalter berichtete neben dem auch im letzten Jahr wiederum erfreulichen Zuwachs an Mitgliedern über die Höhepunkte 2016. Dazu zählen sicher der Jubiläumsanlass letzten Sommer zum 35. Geburtstag unserer Sektion, die Reise ins Sarganserland und St. Galler Rheintal und die zunehmend beliebten Blinddegustationen. Der Jahresbericht des Präsidenten und die von Kassier Ueli Fischer präsentierte Jahresrechnung mit einem kleinen Überschuss wurden mit Akklamation genehmigt und verdankt.

Neue Mitglieder werden mit einem Geschenk willkommen geheissen (ganz links: Präsident Konrad Burkhalter)

 

Die Weinwelt Kaliforniens

Paul Furer eröffnete den zweiten Teil des Abends und stellte uns die Weinbauregion Kalifornien vor, wo mehr als 90% der gesamten Rebfläche der USA liegen. Kurz gestreift wurde auch die bewegte Geschichte mit einem flanierenden Weinbau mit Sorten aus Europa während der Zeit des kalifornischen Goldrausches ums Jahr 1850, den Rückschlägen durch die spätere Reblausplage sowie die Prohibitionszeit mit einem landesweiten Alkoholverbot (1920 – 1933) und einer neuen Blütezeit nach Mitte der 1970-er-Jahre. Neben dem sehr bekannten Napa Valley sind die Central Coast sowie die reizvolle Gegend des Sonoma County wichtige Anbaugebiete Kaliforniens. Bei der Präsentation der Winzer und Weine konnte Paul Furer auf Informationen aus erster Hand zurückgreifen und persönliche Eindrücke weitergeben, da er letztes Jahr Kalifornien bereiste und verschiedene der vorgestellten Betriebe besuchte. Das Degustationsprogramm mit sechs reinsortigen Weinen und drei Blends verschiedener Herkunft bot zusammen mit den prägnanten Erklärungen unseres Referenten einen guten Überblick über die Weinwelt Kaliforniens. Dazu genossen wir ein passendes dreigängiges Essen.                                                                                                Rundum zufriedene Gesichter

Ein Rotwein wurde blind verkostet und die Weinfreunde mutmassten und diskutierten mögliche Sorten. Des Rätsels Lösung und die grosse Überraschung: ein Lagrein von der Central Coast! Die Rebe wurde aus Europa mitgebracht und in Santa Barbara angepflanzt. Dieser für Kalifornien atypische Wein begeisterte nicht nur in Thun, an der Basler Weinmesse 2016 holte er die Silber-Auszeichnung. Alle degustierten Weine waren wuchtig bis üppig, zeigten eine intensive Frucht und wiesen einen hohen Alkoholgehalt auf, was auf die klimatischen Bedingungen zurückzuführen ist. Dies gab Anlass zu angeregten Diskussionen über Stilfragen, wie auch die Vermarktung und Preisgestaltung der Weine aus dem Napa Valley. Für diesen rundum gelungenen Abend geht ein grosser Dank an Paul Furer sowie an das Service- und Küchenpersonal des Hotels Freienhof.

Ein Lagrein aus Kalifornien!                                            

                                                                                                                                             Die Organisatoren Konrad Burkhalter (links) und Paul Furer

Die degustierten Weine:  

                                                                                                                                                                    
Sauvignon Blanc 2014, Beringer Vineyards, Napa Valley (14 Vol%)
Chenin Blanc & Viognier 2013, Pine Ridge Vineyards, Napa Valley (12,5 Vol%)
Chardonnay 2013, Mer Soleil Silver Unoaked (Ausbau im Zementtank), Caymus Vineyards, Central Coast (15 Vol%)


Lagrein 2012, Santa Barbara Winery, Central Coast (14,8 Vol%) ; Silber-Auszeichnung an der Basler Weinmesse 2016
Zinfandel 2013, East Bench, Ridge Vineyards, Sonoma County (14,9 Vol%)
Gravel Bed Red 2014 (Blend ; 45% Cabernet Sauvignon, 37% Merlot, 10% Zinfandel), Sebastiani Vineyards, Sonoma County (14,5 Vol%) ; Gold-Auszeichnung an der Expovina Zürich 2016


Merlot 2012, Cannonball Wine Company, Sonoma County (13,8 Vol%)
Borra Red 2010 (Blend ; 80% Petite Sirah, 10% Syrah, 10% Mourvèdre), Borra Vineyards, Lodi, Zentralkalifornien (14,5 Vol%)
Cabernet Sauvignon 2013, Caymus Vineyards, Napa Valley (14,9 Vol%) ; Gold-Auszeichnung an der Expovina Zürich 2016

 



                                                                                                                                                              

 

 


                                                                                                                                                                            

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
           

 

 

 

                                                                                                                                                                                                                                                                       

 

 

 

 


                                                                                                                       

 

 

                                                                                                                                                                                                                               


 

 

 

 




Gelesen 1356 mal
© Weinfreunde Thunersee